Lade Veranstaltungen

Seit dem Start des Kabaretprogramms „BildungsFERNER“ von Andreas Ferner hat sich viel in unserer Welt verändert. Trump ist Präsident der USA , Häupl ist nicht mehr Bürgermeister in Wien. Und deshalb ist Ferners Programm jetzt auch „NOCH BildungsFERNER“. Denn einem Lehrer geht ja gottseidank der Stoff nie aus!

Nach „Schule, OIDA!“ hat Andreas Ferner mit seinem aktuellen Programm „BildungsFERNER“ (Regie: Marion Dimali) den Aufstieg in die Kabarett-Oberstufe geschafft. Der lustigste Lehrer Österreichs zündet dabei ein kabarettistisches Bildungsfeuerwerk, das dem Publikum richtig einheizt.  Aus eigener Naherfahrung schildert „Fessor Ferner“ wie fern der Bildung manche der heutigen Schüler sind und wie er dagegen ankämpft. Auf seinem Stundenplan stehen unter anderem: Ist die Zentralmatura die Rettung des Bildungssystems oder ist das Bildungssystem nicht zu retten? Gibt es immer noch Lehrer für die Google nur der Vorname von Hupf ist? Und sollen Schüler fürs Schwänzen stärker bestraft werden als Abgeordnete im Hohen Haus? Ferner erfüllt seinen humoristischen Bildungsauftrag trotz knallhartem Frontalunterricht mit einem römischen Einser – für Lehrer, Eltern von Schülern und ehemalige Schüler. Ein Pisa-Test für Erwachsene, der die Lachmuskeln besser trainiert als die tägliche Turnstunde.  Und wenn die Schulglocke zum Programmende läutet, bleiben alle noch gerne zum Nachsitzen da.  Hier ein paar „Noten“ bzw. Pressestimmen zu „BildungsFERNER“: „Der „Lehrer des Jahres“ Andreas Ferner lässt auf seinen großen Kabarett-Erfolg „Schule, OIDA!“ das Programm „BildungsFERNER“ folgen!“ (Die Presse)„…Frontalangriff auf die Bauchmuskeln… einer der vielseitigsten Kabarettisten Österreichs…“ (Kronen Zeitung)„…und wieder einmal brüllt der Saal vor Lachen, weil offenbar doch nicht so viel erfunden ist, was der Lehrer da vorne von sich gibt…“ (Wiener Zeitung)„Ein Bildungsprogramm für die Lachmuskeln!“ (Österreich)„Österreichs lustigster Lehrer!“ (Kronen Zeitung, Österreich, Kleine Zeitung, NÖN)„Eine römische Eins für Herrn „Fessor“ Ferner“ (Wiener Bezirkszeitung)

 

 

Karten erhältlich unter sabine.hauger@bettfedernfabrik.at, am Gemeindeamt Oberwaltersdorf sowie bei Ö-Ticket