Wasserkleinkraftwerk

Die Bettfedernfabrik ist mehr als nur ein Veranstaltungscenter, sie ist auch ein Gewerbepark mit einem eigenen Kleinkraftwerk, das den Großteil des Eigenstrombedarfs abdeckt bzw den nicht benötigten Strom wieder in das öffentliche Netz einspeist.

Im zu Ende gehenden 19. Jahrhundert und zu Beginn des 20. Jahrhundert begann man in den Orten entlang der Triesting in verstärktem Ausmaß, aus Wasserkraft elektrische Energie zu gewinnen. Gerade in der heutigen Zeit, wo die Auswirkungen des durch den Menschen mit verursachten Klimawandels immer deutlicher zu spüren sind, hat die Nutzung der Wasserkraft als CO2-neutrale Energieform hohe Priorität. So wurde auch das Kleinkraft „Bettfedernfabrik“ errichtet. Dort wird mit einer Francis-Schachtturbine Strom für den Eigenbedarf erzeugt, was wiederum den dort angesiedelten Unternehmen und dem Veranstaltungsbereich zu gute kommt.